Grafik: online Terminvereinbarung Grafik: Wir behandeln auch an Samstagen! Grafik: NEU! Jobangebot

Behandlungszeiten

Montag
08:00 - 12:00 Uhr | 14:00 - 18:00 Uhr

Dienstag
08:00 - 12:00 Uhr | 14:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch
08:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag
08:00 - 12:00 Uhr | 14:00 - 18:00 Uhr

Freitag
08:00 - 14:00 Uhr und nach Vereinbarung ».

Die Termine der Samstage finden Sie hier ».

Soyka Zahnheilkunde
Dr. med. dent. Christian M. Soyka
Papenstraße 42
32657 Lemgo

Fon 05261 1 70 06
office@soyka-zahnheilkunde.de

Laserbehandlung

Herpes, Aphthen und Druckstellen

Sie leiden an Herpes? Wir können Ihnen helfen!
Mit einer Laser-Behandlung lindern wir Ihr Leiden.

Es fängt wieder an, in der Lippe zu kribbeln und Sie wissen genau, was passieren wird. Ein Herpes bahnt sich an. Damit dieser Sie nicht ausbremst und Sie sich nicht wieder unwohl fühlen müssen, belasern wir die kribbelnden Stellen. Der Herpes hat keine Chance mehr auszubrechen.

Ähnlich können wir bei Aphthen und Prothesen-Druckstellen verfahren.

Parodontitis – Behandlung

Der Einsatz des Lasers stellt eine hervorragende ergänzende Maßnahme zur Keimreduktion in der Parodontitis-Behandlung dar. Aufgrund seiner hohen bakterientötenden Wirkung wird eine schnelle Keimbesiedlung der Parodontalen-Taschen verhindert. Die unterstützende Lasertherapie führt zu einer Verringerung der Sondierungstiefe und zu einer Reduktion der Blutungsneigung als Entzündungszeichen.

Wurzelkanal-Behandlung

Ebenfalls ist die Lasertherapie eine sehr gute Ergänzung zur Wurzelkanal-Behandlung.

Nachdem das Gewebe im Zahn abgestorben ist (Gangrän), kann dieses zu erheblichen Schmerzen und zu einer starken Geruchsbildung führen. Der Zahn sollte umgehend desinfiziert werden, damit das umgebende Gewebe (z. B. Kieferknochen) nicht infiziert wird.

Im Vergleich zu einer konventionellen Kanal-Desinfektion (mehrfache Spülungen und medikamentöse Einlagen) dringt der Laser tiefer in das umliegende Kanalgewebe ein und erreicht durch seinen bakterientötenden Effekt eine sehr hohe Keimreduktion im Kanal.

Überempfindliche Zahnhälse

Ursache sind feine freiliegende Dentinkanälchen, die vor allem Temperaturreize (kalt/heiß) an den Nerv weiterleiten.

Mit der Laserbehandlung können wir die feinen Kanälchen am Zahnhals in wenigen Sekunden versiegeln. Durch die Lichtenergie wird die Oberfläche des Zahnes kurz aufgeschmolzen, so dass es die umliegenden Dentinkanälchen verschließt – der „Autsch“-Effekt verschwindet.

Chirurgische Eingriffe

  • Implantat-Freilegung
  • Lippenbändchen-Operation (Diastema mediale)
  • Schleimhaut-Entfernung
  • Abszess-Eröffnung

Mit Hilfe des Lasers kann die Therapie deutlich vereinfacht werden: Die Anästhesie kann reduziert erfolgen. Auch die Blutung ist weitaus geringer als bei der herkömmlichen Methode, da der Laser eine hohe blutstillende Wirkung zeigt. Wegen der keimtötenden Wirkung des Laserlichtes ist die Operationswunde nach dem Eingriff geschlossen und steril. Darüber hinaus treten kaum Wundschmerzen und selten postoperative Beschwerden auf. Folglich führt die Anwendung des Lasers in der Chirurgie im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden zu einer verkürzten Behandlungsdauer und einer schonenderen Therapie.

Diese Anwendungsmöglichkeiten sind nur eine kleine Auswahl aus dem ganzen Lasertherapie-Spektrum.